Kopper-OP

Ihr Pferd ist Kopper (Krippensetzer). Es handelt sich dabei um eine Unart, bei der das Pferd Luft schluckt. Es wird zwischen Aufsetz- und Freikoppern unterschieden. Während die Frei- oder Luftkopper keinerlei Hilfsmittel benötigen, stützen sich die Aufsetzkopper mit den Zähnen auf der Krippe, der Tränke, dem Zaun o.ä. ab und beanspruchen dabei stark ihre Unterhalsmuskulatur (Halsbeuger). Nur Aufsetzkopper können erfolgreich operiert werden. Die Operation erfolgt stationär in unserer Klinik.

OP-Vorbereitung/Narkose

Das Pferd wird schonend mit einer Decke medikamentös abgelegt. Anschließend wird das Pferd mit dem Kran auf den OP-Tisch gelegt und intubiert, d.h. ein Tubus (Gummischlauch) wird in die Luftröhre eingebracht und es wird mit Sauerstoff und Isofluran beatmet

Die Operation

Die Operation findet unter maximalen hygienischen und sterilen Bedingungen statt. Das Operationsfeld wird gründlich geschoren, desinfiziert und mit sterilen Tüchern großflächig abgedeckt. Nach der Vorbereitung des Operationsfeldes, wird an der Unterseite des Halses der Hautschnitt gesetzt und die Muskulatur vorsichtig freipräpariert. Dann wird eine Neurektomie der großen Halsbeuger und eine Myektomie der kurzen Halsbeuger durchgeführt, so dass das Pferd nicht mehr mit Kraft "aufsetzen" kann. Anschließend wird die Hautwunde mit mehreren Nähten wieder geschlossen und mit einer Decknaht versehen.
Im Normalfall dauert der Eingriff ca. anderthalb Stunden.
Auf dem Weg in eine speziell gepolsterte Aufwachbox wird das Pferd mit reinem Sauerstoff versorgt, ist innerhalb von 10 bis 20 Minuten wieder wach und steht auf. Nach etwa 30 Minuten sind die Standreflexe wieder vollständig da und Sie können zu Ihrem Pferd.


Nachsorge

Postoperativ wird das Pferd insgesamt fünf Tage mit Antibiotika versorgt, um einer Infektion vorzubeugen. Im Normalfall kann das Pferd nach fünf Tagen entlassen werden. Bis zum Abschluss die Wundheilung ist aber eine Boxenruhe notwendig. In dieser Zeit darf das Pferd täglich geführt werden. Wichtig ist aber, dem keine Aufsetzmöglichkeiten zu bieten (Krippe abbauen etc.).
Während der ersten fünf Tage sollte täglich Fieber gemessen werden (Normaltemperatur bis 38,4 °C).
Die Fäden müssen etwa 12 Tage nach der OP vom Haustierarzt gezogen werden. Dann erfolgt ein vierwöchiges Aufbautraining.
Rechnen Sie vom OP-Termin an mit einem Nutzungsausfall Ihres Pferdes von 6 Wochen.
Die Fütterung sollte der Leistung entsprechend reduziert werden: immer ausreichend Rauhfutter; während der Steh- und Schrittphase kein oder nur ganz wenig Kraftfutter sowie jeden zweiten Tag Mash zur Kolikprophylaxe.

Zum Anfang


PferdeklinikSeeburg (37)
PferdeklinikSeeburg (41)
PferdeklinikSeeburg (42)
PferdeklinikSeeburg (40)
PferdeklinikSeeburg (39)
PferdeklinikSeeburg (36)
PferdeklinikSeeburg (35)
PferdeklinikSeeburg (33)
PferdeklinikSeeburg (32)
PferdeklinikSeeburg (20)